Hungen, 07.02.2021, von Dominik Bodenstein

Hochwassereinsatz in Hungen unter erschwerten Bedingungen

Am Sonntagabend, den 07.02.21 wurde die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen aus Alsfeld zu einem mehrtägigen Hochwassereinsatz nach Hungen alarmiert.

Hochleistungspumpe des Alsfelder THW im Hungener Ortsteil Trais-Horloff

Seit Anfang Februar spitzte sich die Hochwasserlage am Seegebiet bei Hungen immer weiter zu. Nicht nur der steigende Pegel, sondern auch extremes Winterwetter haben die Verantwortlichen der örtlichen Gefahrenabwehr dazu bewogen, das THW um Amtshilfe zu ersuchen. Gegen 18 Uhr wurde das Alsfelder THW zur Unterstützung angefordert. Mit aller gebotenen Vorsicht aufgrund der gefährlichen Glätte durch den Wintersturm „Tristan“ machten sich die Ehrenamtlichen auf den Weg zur Einsatzstelle.


Zusammen mit der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen aus Wetzlar und weiteren THW-Fachgruppen aus anderen Ortsverbänden sollten die Helferinnen und Helfer aus Alsfeld den Pegel am Trais-Horloffer See (Inheidener See) senken. Mehrere Hochleistungspumpen der beiden Fachgruppen wurden an der Riedbach, dem Zufluss zum Seengebiet, eingesetzt. Die Alsfelder Hochleistungspumpe der Fa. Börger wurde einige hundert Meter flussaufwärts stationiert. So konnte mit einer Leistung von 5000 Litern pro Minute ein zusätzlicher Wasserabfluss in die nahegelegenen Auwiesen der Horloff geschaffen werden.


Nach der Aufnahme der Pumpenarbeiten am Sonntag wurde zur Aufrechterhaltung des Pumpenbetriebs in den darauffolgenden Tagen im Schichtbetrieb gearbeitet. Die Tages- und Nachtschichten wurden jeweils durch einen Maschinisten und ein bis zwei Helfern aus dem OV Alsfeld sichergestellt. Dabei wurden die Pumpe überwacht, getankt und gewartet.


Das Hochwasser war jedoch nicht die einzige Naturgewalt, die diesen Einsatz bestimmte. Seit Sonntag sorgte das Tief „Tristan“ für Eisregen, Schnee und Dauerfrost. Somit war bei spiegelglatter Straße die Anfahrt zum Einsatzort äußerst schwierig. Die winterlichen Bedingungen bestimmten aber auch den kompletten Einsatz. Die Helferinnen und Helfer sowie die Gerätschaften hatten während des gesamten Einsatzes gegen die extreme Kälte anzukämpfen. Trotz allem gelang es ihnen, den Einsatz erfolgreich abzuschließen.


Für die Alsfelder Helferinnen und Helfer endete der Einsatz am Freitag mit dem Abbau der Pumpe und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft im Ortsverband.


Bei dem sechstägigen Hochwassereinsatz in Hungen wurden insgesamt acht Einsatzkräfte aus Alsfeld eingesetzt.


  • Hochleistungspumpe des Alsfelder THW im Hungener Ortsteil Trais-Horloff

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: